Umgang mit Konflikten

Konflikte gehören heute zum Alltag in Unternehmen und Projekten, aber auch im privaten Umfeld. Sie können zu Produktionsausfällen, Qualitätseinbußen, terminlichen Verzögerungen oder sogar zu Projektabbrüchen führen und werden von den Betroffenen häufig sehr negativ und belastend empfunden. Aber Konflikte können auch zu einer positiven Entwicklung eines jeden Einzelnen oder eines Teams führen, wenn sie konstruktiv ausgetragen werden. Das hängt davon ab, ob ein beginnender Konflikt rechtzeitig erkannt wird und wie darauf reagiert wird.

Gehen Sie konstruktiv mit Konflikten um!

Erweitern Sie Ihre Konfliktlösungskompetenz und eignen Sie sich alternative Konfliktlösungstechniken an. So können Sie Konflikte bereits zu einem frühen Zeitpunkt erkennen und flexibel darauf reagieren. Lernen Sie, konstruktiv mit Konflikten umzugehen und sie als Chance zu begreifen. Verändern Sie Ihre innere Einstellung und vermeintlich unlösbare Konflikte oder ausweglos erscheinende Situationen lösen sich in Wohlgefallen auf.

In diesem Seminar werden anerkannte theoretische Verfahren zur Konflikterkennung und -behandlung (z.B. Konflikteskalation nach Glasl oder Harvard-Konzept) um praxiserprobte Lösungsansätze und -strategien ergänzt.

Nach einer kurzen Erläuterung unterschiedlicher Konfliktbegriffe sowie der Darstellung der verschiedenen Konfliktarten und -ursachen, lernen Sie, Anzeichen für beginnende Konflikte zu erkennen und wie Sie darauf reagieren können. Es werden geeignete Kommunikationsstrategien für den Umgang mit Konflikten vorgestellt sowie verschiedene pragmatische Lösungsansätze erörtert, um ohne „Gesichtsverlust“ aus einer Konfliktsituation wieder herauszukommen. Dabei wird unterschieden, ob Sie direkt oder nur indirekt von einem Konflikt betroffen sind, wie Sie sich am besten als „unbeteiligter Dritter“ bei einem Konflikt verhalten oder wie Sie als Vorgesetzter aktiv den Lösungsprozess eines Konfliktes einleiten und steuern können.

Es werden weitere Fragetechniken vorgestellt, mit deren Hilfe sich verdeckte Interessen (eigene und fremde) schnell aufspüren lassen. Durch unterschiedliche Perspektivenwechsel und Ansätze zum Selbstcoaching machen Sie die Erfahrung, wie Ihre eigene Position und Ihre Standpunkte beim Gegenüber und bei Dritten wahrgenommen werden. Dabei wird deutlich, wie wichtig das eigene Zustandsmanagement während eines Konflikts ist. Dazu werden Mentaltechniken vorgestellt sowie Übungen zur Reduzierung des individuellen Stressniveaus in Konfliktsituationen.

Zum Abschluss werden Moderationstechniken besprochen und dargestellt sowie die Grundzüge der Mediation. So können Sie schlichtend eingreifen, wenn Sie merken, dass durch einen Konflikt die Stimmung und die Produktivität im Team oder im Projekt deutlich sinken. Dabei erkennen Sie, dass die Techniken zur Moderation von Konflikten auch geeignet sind, um z.B. die Effizienz von Besprechungen zu steigern.

Zu allen Themen und Übungen können die Teilnehmer Beispiele aus Ihrem Berufsalltag einbringen (z.B. Konflikte mit Kollegen, Mitarbeitern oder Vorgesetzten). Diese können als Lernprojekt oder als Rollenspiel mit Videoaufzeichnung und anschließender Auswertung bearbeitet werden. Im Anschluss erfolgt dann die Reflexion sowie ein situationsbezogener Know How Transfer.

Weitere Details zum Inhalt des Seminars, der Zielgruppe sowie zu den Kosten und Leistungen finden Sie unter Umgang mit Konflikten oder laden Sie unseren PDF-Flyer herunter.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinie.